Landkreis-Info

Die Zuwanderung, Aufnahme und Integration von Flüchtlingen ist für den Landkreis Marburg-Biedenkopf keine neue Erscheinung. Die Ansiedlung der Hugenotten im 17. Jahrhundert im heutigen Kreisgebiet oder in jüngerer Vergangenheit die Aufnahme von Flüchtlingen und Vertriebenen nach dem Zweiten Weltkrieg, die Anwerbung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die Aufnahme von Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedlern und Umsiedlern in den 1980er und 1990er Jahren sowie die Aufnahme von Flüchtlingen in den 1990er Jahren waren nicht immer leicht, letztlich aber immer Erfolgsgeschichten und haben zur vielfältigen und guten Entwicklung der Gesellschaft und der Wirtschaft des Landkreises beigetragen.

Natürlich ist die Aufnahme von Flüchtlingen aufgrund der Entwicklungen in den Krisengebieten im Nahen und Mittleren Osten und in Afrika die aktuelle und wichtige Aufgabe. Neben der Regelaufnahme durch den Landkreis über die Stadt Marburg und die anderen kreisangehörigen Städte und Gemeinden, bestehen seit 2015 in Neustadt, Marburg und Stadtallendorf Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes Hessen. Weitere Einrichtungen zur Notaufnahme werden im Landkreis derzeit vorbereitet.

In der kommunalen Aufnahme von Flüchtlingen hat der Landkreis zusammen mit den Städten und Gemeinden das "Modell Marburg-Biedenkopf" zur Unterbringung in Wohnungen und kleinen, dezentralen Gemeinschaftsunterkünften entwickelt. Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter betreuen die Flüchtlinge vor Ort. In fast allen Kommunen haben sich Arbeitskreise, Runde Tische oder Vereine mit vielen Freiwilligen gebildet, die die Flüchtlinge ehrenamtlich in vielfältiger Weise unterstützen und begleiten. Die Kommunen unterstützen diese Arbeitskreise, der Landkreis hat in Kooperation mit einem freien Träger die Koordinierungsstelle Flüchtlingsinitiativen eingerichtet und zusammen mit der Stadt Marburg und der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf ein kreisweites Netzwerk initiiert. Über die Freiwilligenagentur und die Koordinierungsstelle werden Fortbildungen und Informationsveranstaltungen für die Freiwilligen angeboten.

Der Landkreis finanziert Deutsch-Grundkurse als erste Orientierungshilfe für Flüchtlinge und hat zusammen mit der Agentur für Arbeit in Marburg das Programm VOICE ins Leben gerufen, das die Arbeitsaufnahme, Qualifizierung und Integration der Flüchtlinge ganzheitlich fördert.

 

Ansprechpartner beim Landkreis Marburg-Biedenkopf:

Zentrale Rufnummer für Asylfragen
06421 405-1919
zentrale E-Mail für Asylfragen
[email protected]
Im Lichtenholz 60
35043 Marburg
Internet: www.marburg-biedenkopf.de

Claus Schäfer
Büro für Integration
Tel.: 06428 447-2210
E-Mail: [email protected]

Ansprechpartnerin der Koordinierungsstelle Freiwilligeninitiativen:

Nurgül Santur
Integral gGmbH
Tel.: 06421 9854-60
E-Mail: [email protected]